Urlaub in Österreich: Wo ihr in Österreich auf Safari gehen könnt

Mittwoch, 10. Juni 2020 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Urlaub in Österreich: Wo ihr in Österreich auf Safari gehen könnt

Mittwoch, 10. Juni 2020 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Entdecker-Hut auf, Fernrohr um – jetzt geht’s auf Safari! Wir haben uns angesehen, wo ihr in Österreich mit der Fauna auf Tuchfühlung gehen könnt, und das noch dazu in idyllischer Umgebung.

von 1000things-Redaktion

Manchmal macht man Urlaub, um sich eine Auszeit vom stressigen Alltag zu gönnen. Manchmal, um neue Städte oder Regionen zu entdecken. Und manchmal auch, um jemand Neues kennenzulernen. Wenn Letzteres dieses Jahr eure Urlaubsmotivation ist, dann seid ihr hier richtig. Denn wir haben uns angesehen, wo ihr in Österreich neue Bekanntschaften knüpfen könnt, die definitiv im Gedächtnis bleiben. Die Rede ist jetzt natürlich nicht von munteren Kuppeleien im Single-Hotel, sondern von eindrucksvollen Ausflügen zu und mit unseren tierischen Freunden.

Ein Besuch am Straußenhof

Der Straußenvogel kann nicht fliegen. Muss er auch nicht, so schnell, wie der rennen kann. Da hört unser Wissen über die größten Laufvögel der Welt aber leider auch schon auf. Doch das muss nicht sein: Auch in Österreich können wir mit ihnen auf Tuchfühlung – oder besser: Federfühlung – gehen. Der Straussenhof Donner im Burgenland bietet etwa eine Straußensafari über seinen Hof und zu seinen gefiederten Bewohnern an. An Wochenenden gibt es um 14 Uhr erst einmal einen Rundgang, bei dem ihr allerhand über die Straußenzucht, die Vögel selbst und ihr Verhalten erfahrt. Nach etwa einer halben Stunde geht dann die tatsächliche Safari los. Stilecht in nach oben hin offenen Jeeps befahrt ihr das Großgehege und könnt die majestätischen Langhälse hautnah erleben und sogar füttern. Auch im Straußenland in Niederösterreich könnt ihr die Vögel beobachten und jede Menge über sie lernen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Abenteuer Affenberg

Nicht weniger exotisch geht es auch am Affenberg in Kärnten zu. Hier wohnen nämlich über 160 Japanmakaken in tiergerechtem Umfeld. Nur etwa ein Drittel des Areals ist für Besucherinnen und Besucher zugänglich, und das auch nur entlang der befestigten Wege während einer Führung. Dabei erfahrt ihr jede Menge Wissenswertes über das Leben und Sozialverhalten der Affen. Streicheln ist zwar verboten, aber die Guides haben stets Leckerlis in der Tasche, die die neugierigen Exoten anlocken und von ihnen unmittelbar vor euren Augen verspeist werden. Beobachtet sie bei der gegenseitigen Fellpflege, beim Plantschen im Pool oder beim Tüfteln an einer der spielerischen Vorrichtungen, mit denen ihr Verhalten erforscht wird. Und wenn ihr schon mal in der Gegend seid, empfehlen wir euch einen Aufenthalt im hübschen Villach.

Villach Programmpunkte

Die Pflegerin gibt dem hartnäckigen Japanmakaken ein Leckerli. (c) Viktoria Klimpfinger | 1000things

Auf Kamelen reiten

Um einiges enger ist der Kontakt mit den Tieren der Kamelfarm in Würflach Niederösterreich. Eure Kamel-Experience könnt ihr hier individuell auf eure Bedürfnisse – und natürlich die der Kamele – abstimmen. Euer Kamel-Abenteuer beginnt jedenfalls mit dem gemeinsamen Bürsten. Also ihr bürstet natürlich die Tiere, nicht umgekehrt, nur falls das zur Debatte stand. Dabei gewinnt ihr ihr Vertrauen und erfahrt einiges über Herkunft, Verhalten und Anatomie der Tiere. Dann werden auch schon Sattel und Halfter angelegt und das Reiten kann beginnen. Zuerst werdet ihr natürlich geführt, dann könnt ihr auch probieren, die Zügel alleine aufzunehmen. Wenn sich Reitende und Tiere miteinander wohlfühlen, könnt ihr im Anschluss noch einen Ausflug in die Natur machen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Wandern mit Alpakas …

Wenn wir von Kamelausflügen sprechen, sind natürlich auch die Lamas und Alpakas nicht weit, die Hipster unter den Kameliden. Warum ausgerechnet sie zu den Trendtieren der vergangenen Jahre avanciert sind, können wir nur vermuten. Wahrscheinlich liegt es an ihrem freundlichen, ruhigen Wesen, ihrem frechen Gesichtsausdruck und ihren flotten Frisuren. Wir haben im Winter jedenfalls das Kitzsteingut in Wagrain besucht und sind dort mit den sympathischen Alpakas durch den Schnee gestapft. Aber auch im Sommer ist so ein Marsch durch den wunderbar stillen Wald mit jeweils einem Alpaka an der Leine sicher ein außergewöhnliches Erlebnis. Kleiner Tipp, falls ihr den kleinen, braunen Karli bekommt: Er wandert nicht so besonders gern, also lasst ihm seine Pausen, die hat er sich verdient. Am Kitzsteingut könnt ihr euch übrigens auch gleich für ein paar Tage einquartieren – in dem von Bernhard Maurer selbst liebevoll gezimmerten großen Apartment mit Sicht direkt auf die Weide der Alpakas.

Alpakas Österreich

Alpaka Karl macht beim Wandern am liebsten Pause. (c) Viktoria Klimpfinger | 1000things

… und Lamas

Lama-Wandern könnt ihr in Österreich natürlich auch, und zwar unter anderem im Gailtal oder in Hirschegg. In Hirschegg könnt ihr euch übrigens ebenfalls für ein paar Tage einquartieren, entweder direkt im Gasthof Spengerwirt oder am Campingplatz. Besonders urig fanden wir den Aufenthalt allerdings in dem ehemaligen Getreidespeicher des Lamawanderlands im Mostviertel. Hier lebt ihr quasi Tür an Tür mit etwa 30 Lamas und schaut nach dem Aufstehen aus dem Fenster direkt in ihr weitläufiges Gehege.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Mit Huskys durch die Natur

In Österreich gibt es zahlreiche Husky-Farmen, wie etwa den Huskytraum im oberösterreichischen Ebensee. Dort begrüßt euch eine große, muntere Husky-Familie. Im Winter könnt ihr mit den eifrigen Hunden etwa Schlittenfahren gehen oder wandern. Letzteres geht im Sommer natürlich auch. Und anschließend plauscht ihr noch mit Husky-Mama und -Papa in der urigen Holzhütte mitten im Gehege, zu der sich die Hunde selbst die Türe öffnen können. Ausgiebiges Husky-Kuscheln natürlich inklusive!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Instagram Post laden

Geführte Ranger-Touren durch die Nationalparks

Im Nationalpark Kalkalpen könnt ihr die heimische Fauna ganz genau beobachten. Die kundigen Ranger führen euch zu idyllischen Plätzen, von denen aus ihr die im Nationalpark ansässigen Wildtiere genauer beobachten könnt. Ob Rotwild, Birkhähne oder Greifvögel – hier wartet jedenfalls großer Artenreichtum auf euch.

Oder wär’s mit einem Mix aus Safari und Thermenurlaub? Klingt widersprüchlich, ist es aber nicht. Von der St. Martins Therme im Burgenland aus führen euch Ranger in die faszinierende Flora und Fauna der Region ein. Habt ihr ein Thermen-Safari-Kombiticket, könnt ihr euch anschließend in der Therme verwöhnen lassen.

Nationalpark Kalkalpen

Wir waren im Winter bei der Rotwildfütterung dabei. (c) Viktoria Klimpfinger | 1000things

Wir haben uns angesehen, wo ihr euren Sommerurlaub in Österreich sonst noch so verbringen könntet. Wie wär’s zum Beispiel mal mit einem gedanklichen Ausflug nach Frankreich?

(c) Beitragsbild | Viktoria Klimpfinger | 1000things

×
×
×
Blogheim.at Logo