10 Dinge, die man im 12. Bezirk machen muss

Mittwoch, 6. Juni 2018 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

10 Dinge, die man im 12. Bezirk machen muss

Mittwoch, 6. Juni 2018 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Unsere Bezirksserie hat uns auf der Suche nach Highlights und Programmpunkten in alle 23 Wiener Gemeindebezirke geführt. Last but not least nehmen mir euch diesmal mit auf eine Tour durch Meidling, erkunden mit euch unbekannte Ecken, bemerkenswerte Architektur und coole Gastrohotspots. Hier entlang zu 10 Dingen, die man im 12. Bezirk machen muss.

von Marie Amenitsch

Dass der 12. Bezirk neben dem berühmt-berüchtigten „Meildinger L“ noch so viel mehr zu bieten hat, beweisen wir mit diesem Blogbeitrag und präsentieren euch 10 Hotspots, die von euch erkundet werden wollen.

Zahlreiche weitere Inspirationen für die einzelnen Bezirke findet ihr übrigens in den weiteren Teilen unserer Bezirk-Serie. Hier entlang geht’s zum Guide für den 1.2.3.4.5.6.7.8., 9.10., 11.13., 14.,15.16.17.18.,19., 20., 21., 22. und 23. Bezirk.

Meidlinger Markt

Wir starten unseren Stadtspaziergang durch den 12. Bezirk mit einem Abstecher zum Meidlinger Martk, der sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem wirklich beachtlichen Grätzl mit coolen Gastronomiebetrieben und tollen Angeboten mausert. Neben saisonalen und regionalen Obst- und Gemüseangeboten ist der Markt besonders für seine qualitativ hochwertigen Fleischwaren bekannt. Rund ums Jahr herrscht hier ein buntes, multikulturelles Treiben und zeugt einmal mehr von Wiens Vielfalt. Eine gewisse Portion Hipster-Charme verleihen dem Markt die coolen Marktcafés wie Milchbart, MarctStandl und der Feinkostladen Anna. Hier lässt es sich hervorragend frühstücken und die Sonne genießen.

#gemüse #markt #regionalität

A post shared by Lucia Laggner (@lucia_la_eos) on

Werk X

Weiter geht’s mit dem Off-Theater Werk X, das mit seinen gesellschaftskritischen und außergewöhnlichen Inszenierungen aus der Wiener Theater-Szene nicht mehr wegzudenken ist. Das Werk X ist Spielstätte, Kulturbetrieb und Treffpunkt für Theaterinteressierte und der gegenseitige Austausch und Diskurs nach einer Theaterproduktion ist hier bei Spritzwein und Co in der Theaterbar immer inkludiert. Nicht selten finden die Darsteller selbst ihren Weg hierher und stehen Rede und Antwort. Die Performances, die im Werk X – im ehemaligen „Kabel- und Drahtwerke AG“ -im 12. Bezirk geboten werden, kennzeichnen sich durch eine gehörige Portion Extravaganz, Modernität, Brechen von Tabus und sind wohl genau das Gegenteil von „traditionellen“ Produktionen. Schaut vorbei und lasst euch in die Welt der Sprachkunst und Ausdruckskraft entführen. Hier entlang geht’s zum aktuellen Programm und Spielplan des WERK X.

Oswaldgasse 35A, 1120

(c) WERK X – Marko Lipuoe I Produktion: Onkel Toms Huette

Kirchen-Tour

Der 12. Bezirk ist im Bezug auf seine Kirchendichte wienweit sehr weit vorne mit dabei und begeistert mit einer unglaublichen Vielfalt der Kulturen und Baustile. Da wäre zum Beispiel die neuromantische Hetzendorfer Kirche, auch Rosenkranzkirche genannt, die drei Gemälde von Ernst Fuchs beherbergt. Besonders besuchenswert ist aber auch die Gatterhölzlkirche, die sich durch ihren bemerkenswerten Rundbau auszeichnet und zwischen 1955 bis 1959 nach Plänen von Ladislaus Hruska erbaut wurde. Nicht zu vergessen die evangelische Kirche am Wege oder die Meidlinger Pfarrkirche.

#rosenkranzkirche

A post shared by Ena (@enas_view) on

Café Nahid

Das Café Nahid kann fast schon als wahre Institution bezeichnet werden, die aus dem 12. Bezirk nicht mehr wegzudenken ist. Seit 2014 sorgt es mitten im Trubel der Einkaufsstraße für eine wohlige Ruheoase, in der man den Alltagsstress einfach einmal vor der Tür lassen kann. Geöffnet von 8 bis 24 Uhr ist hier vom Frühstücksangebot, über Kaffee und Kuchen bis hin zu kleinen Snacks alles mit dabei. Extra Pluspunkte gibt’s von uns für die super gemütliche Stimmung, das freundliche Personal und die wirklich fairen Preise. Zudem werden immer wieder kleinere Konzerte und Veranstaltungen geboten, die für beste Unterhaltung sorgen.

Meidlinger Hauptstrasse 32, 1120

#arbeit #begin #cafe #nahid nach zwei wochen nen #jazz dienst

A post shared by dogan umut erdem (@duerdem) on

Theodor-Körner-Park

Der Theodor-Körner-Park im 12. Bezirk ist vor allem an heißen Sommertagen, wenn alle unter der Hitze lechzen ein Geheimtipp. Neben zahlreichen Schattenplatzerl gibt’s dort seit 2005 nämlich den sogenannten Wasserwald, der Abkühlung garantiert. Feine Düsen besprühen euch mit Wasser und sorgen für eine kurzes Verschnaufen von der drückenden Hitze. Drumherum stehen bunte Sitzmöglichkeiten, um ein kleines Sonnenbad zu nehmen oder gemütlich ein Buch zu lesen.

Breitenfurter Straße, 1120

(c) Gugerell – Own work, CC0, wikimedia

Zsam Zsam

Ein Ort, der sich ganz dem Austausch unterschiedlicher Kulturen verschrieben hat, findet man im 12. Bezirk mit dem herrlich gemütlichen Zsam Zsam. Ein umfangreiches und bei Gästen sehr beliebtes Orientalisches Frühstück trifft hier auf den Klassiker der Sachertorte und zeugt einmal mehr von Wiens kultureller Vielfalt. Zum trinken gibt es neben Tee und Kaffee (besonders zu empfehlen sind die arabischen und türkischen Spezialitäten) auch das „Zamzam-Wasser“ aus einer Quelle in Mekka, das der Überlieferung nach seinen Ursprung im Paradies haben soll. Neben den täglich wechselnden Mittagsmenüs lockt vor allem auch der reichhaltige Sonntagsbrunch viele Gäste an. Wir sind begeistert!

Vivenotgasse 10,1120

U4

Natürlich darf auch das legendäre U4 in unserer Aufzählung über Hotspots im 12. Bezirk nicht fehlen. Der Nachtclub, in dem in dern 80ern Hans Hölzl alias Falco ein- und ausging, ist seit nunmehr als 35 Jahren ein Treffpunkt für alle Nachtschwärmer und Partyliebhaber. Bunt wie Wien selbst sind auch die unterschiedlichen Events und Parties, die im U4 veranstaltet werden und ein breites Publikum locken. Auch zahlreiche Berühmtheiten haben sich im U4 schon die Nächte um die Ohren geschlagen und zum Beispiel waren Marilyn Manson, Jean-Paul Gaultier, Kurt Cobain, Grace Jones, Divine, Rammstein, Die Ärzte und Die Toten Hosen zu Gast im U4.

Schönbrunner Str. 222-228, 1120

Theresienbad

Allen Wasserratten empfehlen wir im 12. Bezirk einen Abstecher ins Theresienbad, das als ältestes bestehende Bad der Stadt Wien gilt. Die Ursprünge des Bades reichen bis in die Römerzeit zurück, in der bereits eine Schwefelquelle an dieser Stelle bekannt war. Heute ist das Theresienbad ein Kombibad aus Frei- und Hallenbad und lockt mit Sprungtürmen, Sauna, Dampfbad, Sport- und Kinderbecken Jung und Alt an.  Vor dem Theresienbad liegt zudem eine kleine Parkanlage.

Hufelandgasse 3, 1120

#todaysmood #theresienbad #swim #sauna #fresh

A post shared by Anna Dineva (@operachick) on

Alt-Wiener-Schnapsmuseum

Der 12. Bezirk ist außerdem für alle Fans von außergewöhnlichen Museen die richtige Anlaufstelle. Neben dem Heizungsmuseum und dem Schulmuseum ist vor allem das Alt-Wiener Schnapsmuseum einen Besuch wert. Es erwarten euch spannende Einblicke in die Welt des Wiener Familienbetriebs Fischer und es geht auf unterhaltsame Zeitreise in die Kaiserzeit und wieder zurück in die Gegenwart. Es warten die historische Fabrik, die ersten Rollschreibtische, eine traditionelle Registrierkasse, die alten Dampfbrennblasen aus Kupfer etc. auf euch und garantieren einen abwechslungsreichen Besuch, der nicht nur das Herz eines jeden Schnapsliebhabers begeistern wird. Besonderes Highlight: Die Führung im Schnapsmuseum inkludiert eine umfangreicher Verkostung. Spätestens jetzt solltet ihr also überzeugt sein.

Wilhelmstraße 19, 1120

(c) Alt-Wiener Schnapsmuseum

Zuckero

Weil doch nichts über herrlichen Eisgenuss geht, macht die Eiscafékonditorei Zuckero den Abschluss in unserem Bezirksguide durch den 12. Bezirk. Direkt beim Bahnhof Meidling am Schedifkaplatz steht Zuckero breites seit  2012 für qualitativ hochwertigen Eisgenuss und köstliche Desserts, Patisserie, Kekse, Cupcakes und Torten. Im heimeligen Wohnzimmer-Café schmeckt das ganze gleich doppelt so gut und sorgt für einen genussvollen kulinarischen Kurzurlaub. Das Eis zeichnet sich durch die hochwertigen Produkte aus und besteht gänzlich aus natürlichen Zutaten. Die verwendete Milch entspricht außerdem zu 100% biologischen Standards und die Fruchtsorten weisen einen sehr hohen Fruchtgehalt auf. Das schmeckt man und sorgt für ein einzigartiges Geschmackserlebnis!

Breitenfurterstr. 1, 1120

×
×
×
Blogheim.at Logo