10 Dinge, die man im 17. Bezirk machen muss

Dienstag, 23. Mai 2017 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

10 Dinge, die man im 17. Bezirk machen muss

Dienstag, 23. Mai 2017 / Lesedauer: ca. 4 Minuten

Auch wir von 1000things haben unsere Lieblingsbezirke, in denen wir uns vermehrt herumtreiben, in den Cafés sitzen und durch die Straßen schlendern. Da manche Bezirk in diesem Zusammenhang auch bei uns am Blog zu kurz kommen, waren wir diesmal in Hernals auf Erkundungstour unterwegs und präsentieren euch 10 Dinge, die ihr im 17. Bezirk erleben könnt.

von Marie Amenitsch

Im Zuge unseres Bezirk-Specials hat es uns diesmal in den 17. Bezirk – nach Hernals – verschlagen. Wir präsentieren euch wie immer 10 Dinge, die man dort erleben kann und machen sollte.

Hier geht’s zu den weiteren Teilen unserer Bezirk-Serie und den Bezirken 1.2.,3., 4.5.6.7.8., 9.10., 13., 14.,15., 16., 18., 20. und 21. Bezirk.

Klee am Hanslteich

Die zauberhafte Location des Klee am Hanslteich im 17. Bezirk muss man einfach besucht haben, um sich dort einmal ein Abendessen zu gönnen. Der kleine Teich, an dessen Ufer sich das zuckersüße Lokal schmiegt,  ist rund ums Jahr ein Augenschmaus, angezuckert und im Raureif glänzend, oder wenn die Bäume rundherum in sattem Grün erstrahlen. Kulinarisch hat das Lokal so einiges zu bieten, von Kichererbsen Curry bis hin zum Kalbswiener ist so einiges mit dabei und die Hauptspeisen kosten ca. 20€. Desserts gibt es um knapp 8€ und beim Gedanken an das Erdbeertiramisu, das wir dort im Sommer genossen haben, läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Nach dem Essen ein Verdauungsspaziergang gefällig? Der Teich lässt sich zu Fuß gut umrunden und wem nach einer kleinen Wanderung ist, der kommt auf der anderen Seite zu einem Waldweg, der – bergauf und bergab – ca. 3 Kilometer durch den Schottenwald führt und auf der Kreuzeichenwiese endet. Eine der schönsten Picknickwiesen der Stadt.

Amundsenstraße 10, 1170

Caffè Latte

Ein wahrer Klassiker, wenn es ums Brunchen geht, begeistert dieser Allrounder aus Bar, Café und Restaurant immerhin mit einem so umfangreichen Angebot. An Wochenenden sowie an Feiertagen wartet von 11 bis 15 Uhr ein umfangreiches all you can eat-Buffet auf euch, das so schnell nicht überboten werden kann. Kalte und warme Gerichte, Pikantes und Süßes aus aller Welt – all das kann man für 14,90€ pro Person im wunderbaren Innenhof bei jeder Menge Sonne genießen. Alle Eiergerichte sind ebenfalls im Buffetpreis inkludiert und werden auf Bestellung für euch ganz individuell zubereitet.

Für alle Cocktailfreunde unter euch heißt es hier von 18-19 Uhr und ab 22 Uhr außerdem : Alle Cocktails und Longdrinks für nur 5,50€. (Mit Ausnahme mit einigen gekennzeichneten Drinks).

Eislaufen Enegelmanns

Eislaufen über den Dächern der Stadt? Das geht auf der Kunsteisbahn Engelmann im 17. Bezirk und das schon seit 1909. Die Eisbahn galt zur damaligen Zeit aus bahnbrechende Erfindung und ist noch heute ein so beliebter Ort für Jung und Alt. Die diesjährige Saison dauert noch bis zum 12. März und geöffnet ist täglich ab 9 Uhr. Im Sommer verwandelt sich das Areal in Wiens höchstgelegenen Fußballplatz. Alle Infos zu Preisen und Reservierung der Plätze findet ihr hier.

Syringgasse 6-14, 1170

Schloss Neuwaldegg – Schwarzenbergpark

Das barocke Schlösschen mit englischer Gartenlandschaft findet man in unmittelbarer Nähe zum Schwarzenbergpark und eignet sich hervorragend für ausgedehnte Spaziergänge. Der Park war einst der erste Landschaftsgarten Österreichs und auch heute kann man noch einige historische Elemente dort bestaunen. Dazu zählen unter anderem das Grab des des irischen Grafen Lacy, in dessen Besitz der Park ursprünglich war. Laufaffine kommen im 80 Hektar großen Areal in den Genuss von weitläufigen Allen und können im direkt angrenzenden Wiener Wald gleich weiterlaufen.

Vom Schwarzenbergpark gelangt man nach einem ca. halbstündigen Fußmarsch außerdem zum Schloss Neuwaldegg, das mit seiner prunkvollen Gartenanlage begeistert, die zu den bedeutendsten gartenarchitektonischen Denkmalen Österreichs zählt und unter Denkmalschutz steht.

Bowling

Eine Indoor-Aktivität im 17. Bezirk, die immer wieder aufs Neue jede Menge Spaß garantiert, wäre mit dem coolen Plus Bowling Centre gefunden. Zahlreiche Bahnen wollen von euch bespielt werden, für Snacks und Getränke ist ebenfalls gesorgt und ab 15€ (für eine Stunde) könnt ihr bereits spielen und euer Können unter Beweis stellen. Die Reservierung der Bahn könnt ihr ganz einfach online erledigen und am Wochenende hat das Centre bereits vormittags geöffnet. Samstagvormittag bis 13 Uhr gibt’s den Bowlingspaß besonders günstig.

Beheimgasse, 1170

Original Wiener Schneekugelmanufaktur

Ja, ihr habt ganz richtig gelesen: Mit der Wiener Schneekugelmanufaktur findet man im 17. Bezirk die Einzige dieser Art in ganz Europa. Seit bereits 116 Jahren produziert der Familienbetrieb die Original Wiener Schneekugel, die Touristen aus aller Herren Länder zu verzaubern vermag. Die Geschichte der Schneekugel geht auf Erwin Perzy I zurück. Der gelernte Chirurgieinstrumenten-Mechaniker und Erfinder entwickelte beim Experimentieren mit Kaltlicht und einer Schusterkugel schließlich mehr durch Zufall als geplant die erste Schneekugel. Für diese Idee erhielt er 1900 sogar die Ehrung des Kaisers. Geöffnet von Montag bis Donnerstag von 9 bis 15 Uhr sollte man diesem einzigartigen Museum und dem dazugehörigen Shop unbedingt einmal einen Besuch abstatten.

Schumanngasse 87, 1170

Jörgerbad

Ein Hotspot für alle Schwimmbegeisterten wäre mit dem Jörgerbad gefunden, das ebenso wie das etwas bekanntere Amalienbad im 10. Bezirk mit traumhafter Architektur begeistert. Durch die verglaste Decke fällt das Licht aufs Wasser und erzeugt ein wunderbares Funkeln. Nebenbei ist es außerdem das älteste Bad Wiens und besitzt außerdem eine Sauna. Gemütlich und relaxt geht es hier zu, wer es unaufgeregt mag, wird hier seine Entspannung finden. Geöffnet ist von Dienstag bis Sonntag.

Jörgerstraße 42-44, 1170

Manameierei

Klein aber fein! In dieser kuscheligen Oase am Rande des Schwarzenbergparks kann man von Mittwoch bis Sonntag eine wunderbare Auszeit von der Alltagshektik genießen. Nachhaltigkeit und regionale Produkte spielen im süßen Café eine wesentliche Rolle und vor allem Frühstücksfans sollten sich die Adresse von nun an gut im Hinterkopf behalten. Unser Favorit: Graf Lacy im Morgenland- Frühstück mit Chai, Humus, Labneh und Schakschuka. Der Schanigarten verwöhnt mit viel Sonne und auch im Inneren genießt man dank der großflächigen Fensterfronten jede Menge Licht.

Exelbergstrasse 32, 1170

Metropol

Auch ein Theater gibt es im 17. Bezirk, das besonders durch sein buntes Programm begeistert. Bekannt und beliebt aufgrund internationaler und nationaler Veranstaltungen von Musicals über Kabaretts bis hin zu Konzerten kommt man hier in den Genuss eines abwechslungsreichen Abend. Es stehen zwei Indoor-Bühnen aber auch ein Freiluft-Spielbereich zur Verfügung. Besonderes Highlight: Die nach drei Seiten offene Bühne, wodurch reizvolle Einblicke und neue Perspektiven ermöglicht werden. Hier geht’s zum Spielplan.

Hernalser Hauptstraße 55, 1170

#metropol #vienna #austria #tiamo3 #schonlangnichtmehrsogelacht 😂

A post shared by Thomas Pitzinger (@pitz677) on

Buschenschank Stift St. Peter

Weil Wien ohne seine Heurigen und Buschenschanken nicht komplett wäre, sind wir umso erfreuter, dass man mit der Buchenschank, die schon seit 1042 im Besitz der Benediktiner Erzabtei St.Peter in Salzburg ist, ein so wunderbares Platzerl findet, das kulinarisch und musikalisch verwöhnt. Gastfreundschaft ist hier das oberste Credo und man genießt die traditionellen Speisen und erlesenen Weine entweder im Kellergewölbe oder im Sommer outdoor im Gastgarten.Besonders beliebt ist der Heurige auch für die stattfindenden Liederabende und von Wienerliedern, Jazz, Musik aus dem Mittelalter und traditioneller Volksmusik ist alles mit dabei.

Rupertuspl. 5, 1170

Für noch mehr Tipps solltet ihr unseren WhatsApp Service nützen, hier findet ihr eine genaue Anleitung.

Facebeookheader (c) https://www.instagram.com/barbara_sch/

×
×
×
Blogheim.at Logo